Gesundheitsberufe

Soziale Zahnmedizin

Zahnformular Sozialzahnmedizin

Für Behandlungsplanungen und Kostenvoranschläge stehen spezielle Zahnformulare Sozialzahnmedizin zur Verfügung. Korrekt ausgefüllt, enthalten diese Formulare alle zur Beurteilung einer Behandlungsplanung notwendigen Angaben.

Es gibt je eine PDF-Version zum direkten Ausfüllen am Computer und eine zum Ausdrucken. Das Ausfüllen des Formulars kann pro Fall einmalig mit Tarifposition 4040 abgerechnet werden.

Behandlungsempfehlungen

Die Sozialzahnmedizin soll Menschen in schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen eine einfache und durch die Öffentlichkeit finanzierbare zahnärztliche Versorgung sichern. Der Fokus richtet sich dabei auf die Kaufähigkeit und Schmerzfreiheit. In diesem Rahmen steht deshalb nur eine beschränkte Auswahl von Behandlungsmöglichkeiten aus der modernen Zahnmedizin zur Verfügung. Zudem müssen die Abläufe, die je nach zuständigem Amt unterschiedlich sind, durch die Beteiligten genau eingehalten werden.

Die Planungs- und Behandlungsempfehlungen in den Bereichen Ergänzungsleistung, Sozialhilfe und Asylwesen wurden gemeinsam mit der Vereinigung der Kantonszahnärzte (VKZS) formuliert. Soweit für den Kanton Zürich nicht spezielle Regelungen bestehen, haben deshalb untenstehende Behandlungsempfehlungen Gültigkeit, die auch auf www.vkzs.ch in jeweils neuster Version abrufbar sind.

Folgendes Dokument ist in Vorbereitung:
VKZS-Empfehlung L: Myoarthropathie, Funktionstherapie

Zahntechnikkosten & Zahntechniktarif

Im Kanton Zürich gilt für die Sozialbereiche «Ergänzungsleistungen» und «Öffentliche Sozialhilfe» der neue zahntechnische Labortarif 2009 integral zusammen mit einer speziellen Konkordanzliste der Vereinigung der Kantonszahnärzte VKZS. Zahntechnische Leistungen haben ebenfalls die Kriterien wirksam-zweckmässig-wirtschaftlich zu erfüllen und sind einfach, zielgerichtet und ohne Schnörkel zu konstruieren. Gegenüber Sozialämtern und EL-Stellen sind nur in der Konkordanzliste VKZS EL-Sozialhilfe (grüne Spalte) aufgeführte zahntechnische Leistungen bewilligungs- und abrechnungsfähig (Taxpunktwert Fr. 1.00 plus Materialkosten plus Mehrwertsteuer).


Zahntechnische Werkstücke sind eine Sonderanfertigung eines Medizinproduktes und entsprechend durch den Zahntechniker zu deklarieren/zu zertifizieren. Der entsprechende Lieferschein ist als Abnahme einer korrekten Arbeit durch den Behandler/die Behandlerin zu visieren. Damit geht das Medizinprodukt in die zahnärztliche Verantwortung über und ist Teil der zahnärztlichen Behandlung. Auftraggeber der Arbeit und Rechnungsempfänger für zahntechnische Laborleistungen ist immer der behandelnde zahnärztliche/zahnprothetische Leistungserbringer. Laborkosten sind ohne Zuschlag der Zahnarztrechnung anzufügen und durch den Behandler/die Behandlerin an den Patienten/das Sozialamt in Rechnung zu stellen.