Gesundheitsberufe

Schulzahnmedizin

Die Zürcher Schulzahnmedizin hat grosse Erfolge erzielt: Die Zahl der Kariesfälle ging in den letzten 40 Jahren massiv zurück. Viele Kinder haben karies- und füllungsfreie Zähne, putzen sich ihre Zähne mindestens 2 Mal täglich und wissen, wie man sich gesund ernährt. Einen wichtigen Beitrag leistet die gesetzlich vorgeschriebene, regelmässige zahnärztliche Untersuchung. Sie dient nicht nur der Prävention, sondern auch der Früherkennung von oralen Erkrankungen. Deshalb muss die Untersuchung mit hocher Qualität erfolgen. Insbesondere soll sie gut dokumentiert und nachvollziehbar sein sowie den Vorgaben des Datenschutzes entsprechen. Auch die zahnärztliche Praxishygiene muss eingehalten werden.

Für die jährliche Untersuchung im Rahmen der Schulzahnmedizin gibt es verschiedene mögliche Systeme. Immer mehr Gemeinden bevorzugen heute das Gutscheinsystem, das den Eltern freie Zahnarztwahl erlaubt : «Zürcher Schuluntersuchung». 

Einheitliches Befundblatt für die jährliche Zahnuntersuchung

Der Zürcher Zahnärzteschaft wird empfohlen, bei jeder schulzahnärztlichen Jahresuntersuchung − unabhängig vom Status als Vertrags- oder als Gutscheinzahnarzt − ein kantonsweit einheitliches Befundblatt zu benützen oder entsprechenden Befunde und Entscheide in der Krankengeschichte zu dokumentieren. Das Zahnärzte-Vedemekum und die Checkliste regeln folgendes: Die erhobenen zahnärztlichen Befunde sollten durch Fachexperten nachvollziehbar sein; die zahnärztliche Behandlungsempfehlung hingegen ist durch die berufliche Erfahrung subjektiv geprägt. Sie kann von Zahnarzt zu Zahnarzt variieren und ist im Einzelfall durchaus diskutabel. Die Abrechnung erfolgt via Tarifposition 4009 (14 Taxpunkte).

Zahngutschein zur Zürcher Schulzahnuntersuchung

Mit dem Ziel, die Abgeltung der Schulzahnuntersuchung administrativ zu vereinfachen und bestehende Mängel bei der freien Zahnarztwahl und beim Datenschutz zu beheben, ist als Alternative zu den bestehenden Klinik- bzw. Vertragszahnarztmodellen ein Gutschein-System für die obligatorische jährliche Schulzahnuntersuchung entwickelt und während drei Jahren in Pilotversuchen geprüft worden. Die Umfeldbedingungen des neuen Gutschein-Systems mit der Bezeichnung Zürcher Schulzahnuntersuchung lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Der Entscheid für eine Umstellung auf das neue bzw. das Verbleiben beim alten System liegt in der Kompetenz der einzelnen Schulgemeinde. Die einzelne Zahnärztin bzw. der einzelne Zahnarzt sind ebenfalls frei, ob sie beim neuen Gutschein-System mitmachen wollen. Akzeptiert eine Zahnärztin/ein Zahnarzt einen Zahngutschein vom Typ Zürcher Schulzahnuntersuchung so ist sie/er an die Modalitäten der Zürcher Schulzahnuntersuchung gebunden.
  • Umstellungswillige Gemeinden schliessen mit der SSO Zürich eine Vereinbarung, die Rechte und Pflichten beider Seiten regelt. Leistungsumfang und Gutscheinpauschale werden unter Leitung der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich durch eine paritätische Kommission SSO/Schulpräsidentenverband festgelegt.
  • Die Gemeinde gibt nach den Sommerferien jedem Kind einen kantonal einheitlichen Gutschein ab. Dieser berechtigt das Kind, bei einer Zahnärztin / einem Zahnarzt nach Wahl der Eltern das ganze 'Servicepaket' Zürcher Schulzahnuntersuchung zu beziehen.
  • Das dem Gutschein zu Grunde liegende Leistungspaket bringt dem Schüler echte medizinische Vorteile: reproduzierbare Befunde, Fluoridlack-Applikation zu einem optimalen Zeitpunkt.

Die Gutscheinpauschale beträgt pro Schuljahr Fr. 65.-
Das Leistungspaket umfasst Folgendes:

  • Erhebung des speziellen kantonalen Befundblattes samt strukturierter Entscheidungsfindung und Information der Eltern
  • Auftragen von Fluoridlack auf durchbrechende bleibende Zähne (dazu ist ein Einverständnis der Eltern erforderlich).