Bevölkerung

Prävention und Gesundheitsförderung

Prävention und Gesundheitsförderung im Kanton Zürich

Die Abteilung Prävention und Gesundheitsförderung des Instituts für Epidemologie, Biostatistik und Prävention der Universität Zürich übernimmt im Auftrag der Gesundheitsdirektion die Gesamtkoordination von präventiven und gesundheitsfördernden Massnahmen im Kanton Zürich. 

In der Veranstaltungsagenda finden Sie eine Auflistung von aktuellen Anlässen zum Thema. 

Ergebnisse der Schweizerischen Gesundheitsbefragung: Kanton Zürich

Einen Gesamteindruck liefert der Bericht «Gesundheit im Kanton Zürich». Er enthält in übersichtlicher Darstellung Informationen zur Gesundheit und zur Verteilung und Verbreitung von einheitlichen Risikofaktoren in der Zürcher Wohnbevölkerung.

Bestellt werden kann der Bericht auf der Webseite der Abteilung Prävention und Gesundheitsförderung Zürich. Hier finden Sie auch einen Überblick über weitere Publikationen der Abteilung. 

Suchtprävention

Behandlungs- und Beratungsstellen gemäss Artikel 3c Betäubungsmittelgesetz

Gemäss Artikel 3c des eidgenössischen Betäubungsmittelgesetzes können Amtsstellen und Fachleute im Erziehungs-, Sozial-, Gesundheits-, Justiz- und Polizeiwesen Fälle von ─ vorliegenden oder drohenden ─ suchtbedingten Störungen den zuständigen Behandlungs- oder Sozialhilfestellen melden. Im folgenden Dokument sind die entsprechenden Stellen für den Kanton Zürich aufgelistet.

Alkohol- und Tabakverkauf

Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich unterstützen das Verkaufs- und Servicepersonal mit Informationen zum Umgang mit kaufwilligen Jugendlichen. Die konsequente Schulung des Service- und Verkaufspersonals ist deshalb wichtig. Im Auftrag der Gesundheitsdirektion haben die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich daher ein Faltblatt für Service und Verkauf entwickelt, auf welchem alltagstaugliche Verhaltenstipps und die wichtigsten gesetzlichen Bestimmungen für Läden und Gastrobetriebe aufgeführt sind.